Aktuelle Ausschreibungen

04.12.2017

Für den Verein Festplatte – Verein für schulergänzende Bildung e.V.  

 

suchen wir als Weiterleitungsträger des Jugendamtes der Stadt Offenbach für das vom Europäischen Sozialfond (ESF) geförderte Bundesprojekt „JUGEND STÄRKEN im Quartier“, zunächst befristet bis zum 15.10.2018

 

eine/einen Honorarmitarbeiter/in als Projektleitung für das Mikroprojekt

„Tanz in den Quartieren“

 

Die Honorarmitarbeit wird hier befristet bis zum 15.10.2018 ausgeschrieben, kann jedoch abhängig von Erfolgen und weiterer Förderung bis zum Projektende verlängert werden.

 

Informationen zu den Mikroprojekten im Rahmen von JUGEND STÄRKEN im Quartier: Mikroprojekte ergänzen das Casemanagement des Projektes um Lern- und Gestaltungsräume, in denen Jugendlichen einerseits die Chance zu persönlichen und sozialen Entwicklungen gegeben wird und sie anderseits einen Beitrag zur positiven Veränderung ihres Wohnumfeldes bzw. zur Steigerung des sozialen Miteinanders beitragen.

 

Fördergebiete in Offenbach sind: Senefelder Quartier, nordöstliche Innenstadt und Hochhausgebiete in Stadtrandlage.

 

Das Tanzprojekt findet in Kooperation mit dem Kinder- Jugend- und Kulturzentrum Sandgasse 26 statt. Mit Jugendlichen aus den Fördergebieten soll eine Tanzchoreografie erarbeitet und zur Aufführung gebracht werden, in der sich die Beteiligten mit ihrer Lebenssituation  auseinandersetzen.

 

Projektdaten

  • geplante Anzahl der zu betreuenden Jugendlichen: 7 Jugendliche
  • Durchschnittliche Teilnahmedauer je Jugendliche/n: 40 Std.
  • Stundenvolumen (inkl. Vor- und Nachbereitung): bis zu maximal 78 Std.
  • Stundenhonorar: € 20

Projektbeginn und Termine werden mit dem Kooperationspartner bzw. mit den Jugendlichen abgestimmt.

 

Wir erwarten

  • Erfahrung in der tanzpädagogischen Arbeit mit Jugendlichen
  • Erfahrungen in der Erstellung von Choreografien, dem Einbezug von Jugendlichen bei der Entwicklung von Tanzstücken und der Anleitung von Jugendlichen in der konstruktiven Auseinandersetzung mit ihrer Lebenswelt
  • Eigenständige Arbeitsweise, Planung, Recherche und Weiterentwicklung des Projektes in Absprache mit der für das Mikroprojekt zuständigen Mitarbeiterin der Kommune
  • Vermittlung von sozialen Kompetenzen und Kompetenzen im Tanzbereich, von Kreativität und Eigeninitiative
  • Vermittlung der Arbeitshaltung
  • Fähigkeit und Motivation zu ganzheitlicher individueller Förderung von Jugendlichen mit erhöhtem Förderbedarf
  • Kommunikationsfähigkeit im Umgang mit  Ansprechpartnern vor Ort und Organisation von Aufführungen in Absprache mit Kooperationspartnern und der für das Mikroprojekt zuständigen Mitarbeiterin
  • Materialbeschaffung von Utensilien für das Tanzstück
  • Einhaltung aller projektbezogenen Durchführungsbestimmungen
  • Vorlage eines aktuellen Erweiterten Führungszeugnisses bei Beauftragung

Offenbach am Main ist eine multikulturelle Stadt, von daher begrüßen wir Bewerbungen von Personen mit interkultureller Kompetenz. Wenn Sie gerne mit Jugendlichen arbeiten und wir Ihr Interesse geweckt haben, dann senden Sie ihre schriftliche Bewerbung per Post und/oder Email bitte bis zum 11.12.2017 an:

 

Festplatte – Verein für schulergänzende Bildung e.V.

Barbara Böcker, Rat- Beil-Str.57, 60318 Frankfurt a.M.

barbara.boecker@festplatte-verein.de

Telefonische Auskünfte: 069 13391253

 

Wir entscheiden nach schriftlicher Bewerbungslage, bitten Sie aber, sich für mögliche Nachfragen bereit zu halten.


07.07.2017

Für den Verein Festplatte – Verein für schulergänzende Bildung e.V.

 

suchen wir als Weiterleitungsträger des Jugendamtes der Stadt Offenbach für das vom Europäischen Sozialfonds (ESF) geförderte Bundesprojekt „JUGEND STÄRKEN im Quartier“, zunächst befristet bis zum 21.05.2018

 

eine Fachkraft im Bereich Elektrik / Elektronik mit künstlerischen Fähigkeiten

als Honorarmitarbeiter/in in der Funktion einer Projektleitung für das Mikroprojekt „Elektro/nik + Kunst – (inter)aktiv in den Quartieren“

 

Die Honorarmitarbeit wird hier befristet bis zum 21.05.2018 ausgeschrieben, kann jedoch abhängig von Erfolgen und weiterer Förderung bis Ende des Förderprogramms „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ verlängert werden.

 

Informationen zu den Mikroprojekten im Rahmen von JUGEND STÄRKEN im Quartier: Mikroprojekte ergänzen das Casemanagement des Projektes um Lern- und Gestaltungsräume, in denen Jugendlichen einerseits die Chance zu persönlichen und sozialen Entwicklungen gegeben werden und sie andererseits einen Beitrag zur positiven Veränderung ihres Wohnumfeldes bzw. zur Steigerung des sozialen Miteinanders beitragen.

 

Fördergebiete in Offenbach sind: Senefelder Quartier, nordöstliche Innenstadt und Hochhausgebiete in Stadtrandlage.

 

Das Mikroprojekt „Elektro/nik + Kunst – (inter)aktiv in den Quartieren“ findet in den Fördergebieten nordöstliche Innenstadt und Senefelder Quartier statt.

 

Das Mikroprojekt ist ein Angebot zur beruflichen Orientierung, insbesondere für Schüler und Schülerinnen im Übergang Schule-Beruf, aber auch für Schülerinnen und Schüler, die von Schulverweigerung bedroht sind, für neu zugewanderte Schülerinnen und Schüler, die als Seiteneinsteiger eingeschult wurden, sowie Jugendliche mit Jugendhilfebedarf aus den förderfähigen Quartieren. Zugleich ist es Ziel, dass die beteiligten Jugendlichen sich durch dieses persönlichkeitsstärkende Projekt weiterentwickeln und sich aktiv an der Aufwertung ihres Stadtteils beteiligen sowie zur Steigerung des sozialen Miteinanders beitragen.

 

Im Mikroprojekt finden Jugendliche einen niedrigschwelligen Zugang zu Elektrik und Elektronik und werden angeregt kleine kreative elektronische Produkte zusammenzubauen, wie z.B. Leuchtskulpturen aus Elektronikschrott. Ihre Ergebnisse zeigen sie in einer Ausstellung im Senefelder Quartier. Des Weiteren ist vorgesehen, dass mit den Jugendlichen Ideen für eine Lichtinstallation in der nordöstlichen Innenstadt erarbeitet werden und das Projekt sich mit einer Lichtinstallation an der Luminale Frankfurt / Offenbach im März 2018 beteiligt.  

 

Projektdaten

  • geplante Anzahl der zu betreuenden Jugendlichen 7 Jugendliche
  • Durchschnittliche Teilnahmedauer je Jugendliche/n: 80 Std.
  • Stundenvolumen (inkl. Vor- und Nachbereitung) bis zu maximal 120 Std. 
  • Stundenhonorar: € 20

Projektbeginn ist der 03.08.2017. Termine werden mit den Jugendlichen abgestimmt. Die wöchentliche Arbeitszeit kann variieren.

 

Wir erwarten

  • eine Fachkraft im Bereich Elektrik / Elektronik mit künstlerischen Fähigkeiten
  • Eigenständige Arbeitsweise, Planung, Recherche und Weiterentwicklung des Projektes in Absprache mit der für das Mikroprojekt zuständigen Mitarbeiterin der Kommune
  • Erfahrungen in Projektentwicklung und -umsetzung
  • Entwicklung von Ideen und Konzepten zur Planung und Ausgestaltung des Projektes
  • Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern und Vernetzung von Aktivitäten in Absprache mit der Mikroprojektmitarbeiterin der Kommune
  • Fähigkeit zur pädagogischen Anleitung fachlicher Kompetenzen im Bereich Elektrik / Elektronik und Vermittlung sozialer Kompetenzen
  • Vermittlung eines Zugangs zu Kunst im öffentlichen Raum und Konzeption und Durchführung von zum Projekt passenden aktivierenden Elementen wie Stadtteilerkundungen, Exkursionen zu Ausstellungen
  • Vermittlung von Kreativität und Unterstützung bei der Entwicklung von umsetzbaren Ideen
  • Fähigkeit und Motivation zu ganzheitlicher individueller Förderung von Jugendlichen mit erhöhtem Förderbedarf
  • Einhaltung aller projektbezogenen Durchführungsbestimmungen
  • Vorlage eines aktuellen Erweiterten Führungszeugnisses bei Einstellung

Offenbach am Main ist eine multikulturelle Stadt, von daher begrüßen wir Bewerbungen von Personen mit interkultureller Kompetenz. Wenn Sie gerne mit Jugendlichen arbeiten und wir Ihr Interesse geweckt haben, dann senden Sie ihre schriftliche Bewerbung per Post und/oder Email bitte bis zum 27.07.2017 an:

 

Festplatte – Verein für schulergänzende Bildung e.V.

Barbara Böcker, Rat- Beil-Str.57, 60318 Frankfurt a.M.

Email: barbara.boecker@festplatte-verein.de

Telefonische Auskünfte: 069 13391253

 

Wir entscheiden nach schriftlicher Bewerbungslage, bitten Sie aber, sich für mögliche Nachfragen bereit zu halten.

 


Für den Verein Festplatte – Verein für schulergänzende Bildung e.V.  

 

suchen wir als Weiterleitungsträger des Jugendamtes der Stadt Offenbach für das vom Europäischen Sozialfond (ESF) geförderte Bundesprojekt „JUGEND STÄRKEN im Quartier“, zunächst befristet bis zum 11.09.2017

 

eine/einen Honorarmitarbeiter/in als Projektleitung für ein Tanzprojekt im Mikroprojekt

„Tanz, Theater und Musik in den Quartieren“

 

Die Honorarmitarbeit wird hier befristet bis zum 11.09.2017 ausgeschrieben, kann jedoch abhängig von Erfolgen und weiterer Förderung bis Ende 2018 verlängert werden.

 

Informationen zu den Mikroprojekten im Rahmen von JUGEND STÄRKEN im Quartier: Mikroprojekte ergänzen das Casemanagement des Projektes um Lern- und Gestaltungsräume, in denen Jugendlichen einerseits die Chance zu persönlichen und sozialen Entwicklungen gegeben wird und sie anderseits einen Beitrag zur positiven Veränderung ihres Wohnumfeldes bzw. zur Steigerung des sozialen Miteinanders beitragen.

 

Fördergebiete in Offenbach sind: Senefelder Quartier, nordöstliche Innenstadt und Hochhausgebiete in Stadtrandlage.

 

Das Tanzprojekt findet in Kooperation mit dem Kinder- Jugend- und Kulturzentrum Sandgasse 26 statt. Mit Jugendlichen aus den Fördergebieten soll eine Tanzchoreografie erarbeitet und zur Aufführung gebracht werden, in der sich die Beteiligten mit ihrer Lebenssituation  auseinandersetzen.

 

Projektdaten

  • geplante Anzahl der zu betreuenden Jugendlichen: 6 Jugendliche
  • Durchschnittliche Teilnahmedauer je Jugendliche/n: 40 Std.
  • Stundenvolumen (inkl. Vor- und Nachbereitung): bis zu maximal 60 Std.
  • Stundenhonorar: € 20

Projektbeginn und Termine werden mit dem Kooperationspartner bzw. mit den Jugendlichen abgestimmt.

 

Wir erwarten

  • Erfahrung in der tanzpädagogischen Arbeit mit Jugendlichen
  • Erfahrungen in der Erstellung von Choreografien, dem Einbezug von Jugendlichen bei der Entwicklung von Tanzstücken und der Anleitung von Jugendlichen in der konstruktiven Auseinandersetzung mit ihrer Lebenswelt
  • Eigenständige Arbeitsweise, Planung, Recherche und Weiterentwicklung des Projektes in Absprache mit der für das Mikroprojekt zuständigen Mitarbeiterin der Kommune
  • Vermittlung von sozialen Kompetenzen und Kompetenzen im Tanzbereich, von Kreativität und Eigeninitiative
  • Vermittlung der Arbeitshaltung
  • Fähigkeit und Motivation zu ganzheitlicher individueller Förderung von Jugendlichen mit erhöhtem Förderbedarf
  • Kommunikationsfähigkeit im Umgang mit  Ansprechpartnern vor Ort und Organisation von Aufführungen in Absprache mit Kooperationspartnern und der für das Mikroprojekt zuständigen Mitarbeiterin
  • Materialbeschaffung von Utensilien für das Tanzstück
  • Einhaltung aller projektbezogenen Durchführungsbestimmungen
  • Vorlage eines aktuellen Erweiterten Führungszeugnisses bei Beauftragung

Offenbach am Main ist eine multikulturelle Stadt, von daher begrüßen wir Bewerbungen von Personen mit interkultureller Kompetenz. Wenn Sie gerne mit Jugendlichen arbeiten und wir Ihr Interesse geweckt haben, dann senden Sie ihre schriftliche Bewerbung per Post und/oder Email bitte bis zum 28.05.2017 an:

 

Festplatte – Verein für schulergänzende Bildung e.V.

Barbara Böcker, Rat- Beil-Str.57, 60318 Frankfurt a.M.

barbara.boecker@festplatte-verein.de

Telefonische Auskünfte: 069 13391253

 

Wir entscheiden nach schriftlicher Bewerbungslage, bitten Sie aber, sich für mögliche Nachfragen bereit zu halten.


Für den Verein Festplatte – Verein für schulergänzende Bildung e.V.

 

suchen wir als Weiterleitungsträger des Jugendamtes der Stadt Offenbach für das vom Europäischen Sozialfond (ESF) geförderte Bundesprojekt „JUGEND STÄRKEN im Quartier“, zunächst befristet bis zum 21.05.2018

 

eine Theaterpädagogin/einen Theaterpädagogen als Honorarmitarbeiter/Honorarmitarbeiterin in der Funktion einer Projektleitung für das Mikroprojekt „Theater mit neu zugewanderten Jugendlichen im Quartier“

 

Die Honorarmitarbeit wird hier befristet bis zum 21.05.2018 ausgeschrieben, kann jedoch abhängig von Erfolgen und weiterer Förderung bis Ende des Förderprogramms „JUGEND STÄRKEN im Quartier“ verlängert werden.

 

Informationen zu den Mikroprojekten im Rahmen von JUGEND STÄRKEN im Quartier: Mikroprojekte ergänzen das Casemanagement des Projektes um Lern- und Gestaltungsräume, in denen Jugendlichen einerseits die Chance zu persönlichen und sozialen Entwicklungen gegeben wird und sie andererseits einen Beitrag zur positiven Veränderung ihres Wohnumfeldes bzw. zur Steigerung des sozialen Miteinanders beitragen.

 

Fördergebiete in Offenbach sind: Senefelder Quartier, nordöstliche Innenstadt und Hochhausgebiete in Stadtrandlage.

 

Das Theaterprojekt findet im Fördergebiet nordöstliche Innenstadt statt und richtet sich an neu zugewanderte Jugendliche. Mit Jugendlichen aus Seiteneinsteigerklassen soll ein Theaterstück erarbeitet werden, in dem ihre Perspektive auf Alltagssituationen in ihrer neuen Lebenswelt sichtbar wird. Das Projekt soll abschließen mit einer Aufführung in der Offenbacher Innenstadt, als interaktives Theater oder als Aufführung im oder vor dem Haus der Bildung im Freien. Das Stück dient dem Austausch zwischen den neu zugewanderten Jugendlichen und der Offenbacher Bevölkerung.

 

In der Projektarbeit sollen Ängste und Hemmungen der Jugendlichen im Hinblick auf ihre neue Lebenssituation abgebaut werden. Durch gezielte Übungen soll spielerisch die deutsche Sprache trainiert und die Sprechbereitschaft erhöht werden.

 

Projektdaten

  • geplante Anzahl der zu betreuenden Jugendlichen: 6
  • Durchschnittliche Teilnahmedauer je Jugendliche/n: 100 Std.
  • Stundenvolumen (inkl. Vor- und Nachbereitung): bis zu maximal 150 Std.
  • Stundenhonorar: € 20

 

Projektbeginn ist der 22. Mai 2017.

Termine werden mit den Jugendlichen abgestimmt. Die wöchentliche Arbeitszeit kann variieren.

 

Wir erwarten

  • Ausbildung Theaterpädagogin/Theaterpädagoge bzw. vergleichbare Ausbildung oder nachweisliche mehrjährige Erfahrung als Theaterpädagogin/Theaterpädagoge
  • Erfahrung in der theaterpädagogischen Arbeit mit Jugendlichen
  • Erfahrungen in der Arbeit mit neuzugewanderten Jugendlichen und Kenntnisse hinsichtlich der theaterpädagogischen Vermittlung von Deutsch als Fremdsprache
  • Erfahrungen in der Organisation von Aufführungen
  • Eigenständige Arbeitsweise, Planung, Recherche und Weiterentwicklung des Projektes in Absprache mit der für das Mikroprojekt zuständigen Mitarbeiterin der Kommune
  • Vermittlung von sozialen Kompetenzen und Kompetenzen im Bereich Theater
  • Vermittlung der Arbeitshaltung
  • Fähigkeit und Motivation zu ganzheitlicher individueller Förderung von Jugendlichen mit erhöhtem Förderbedarf
  • Einhaltung aller projektbezogenen Durchführungsbestimmungen
  • Vorlage eines aktuellen Erweiterten Führungszeugnisses bei Beauftragung

Offenbach am Main ist eine multikulturelle Stadt, von daher begrüßen wir Bewerbungen von Personen mit interkultureller Kompetenz. Wenn Sie gerne mit Jugendlichen arbeiten und wir Ihr Interesse geweckt haben, dann senden Sie ihre

schriftliche Bewerbung per Post und/oder Email bitte bis zum 30.04.2017 an:

 

Festplatte – Verein für schulergänzende Bildung e.V.

Barbara Böcker, Rat- Beil-Str.57, 60318 Frankfurt a.M.

barbara.boecker@festplatte-verein.de

Telefonische Auskünfte: 069 13391253

 

Wir entscheiden nach schriftlicher Bewerbungslage, bitten Sie aber, sich für mögliche Nachfragen bereit zu halten.


Für den Verein Festplatte – Verein für schulergänzende Bildung e.V.

 

suchen wir als Weiterleitungsträger des Jugendamtes der Stadt Offenbach für das vom Europäischen Sozialfond (ESF) geförderte Bundesprojekt „JUGEND STÄRKEN im Quartier“

 

eine/n Honorarmitarbeiter/in oder mehrere Honorarmitarbeiter/innen als Projektleitungen für das Mikroprojekt „Mobiler Fitness-Parkour für die Quartiere“

 

Die Honorarmitarbeit wird hier befristet bis zum 30.6.2017 ausgeschrieben, kann jedoch abhängig von Erfolgen und weiterer Förderung bis Ende 2018 verlängert werden.

 

Informationen zu den Mikroprojekten im Rahmen von JUGEND STÄRKEN im Quartier: Mikroprojekte ergänzen das Casemanagement des Projektes um Lern- und Gestaltungsräume, in denen Jugendlichen einerseits die Chance zu persönlichen und sozialen Entwicklungen gegeben wird und sie anderseits einen Beitrag zur positiven Veränderung ihres Wohnumfeldes leisten.

 

Fördergebiete in Offenbach sind: Senefelder Quartier, nordöstliche Innenstadt und Hochhausgebiete in Stadtrandlage.

 

Das Mikroprojekt „Mobiler Fitness-Parkour für die Quartiere“ hat drei Angebotsbereiche:

In bis zu drei Wohngebieten sind mobile Bewegungs- und Fitness-Parkours geplant. Diese Parkours werden nach Absprach mit Akteuren vor Ort bis zu 6-mal angeboten. Angedacht sind bisher Kooperation mit Einrichtungen vor Ort: in der Böcklersiedlung in Kooperation mit dem Sozialmanagement der Nassauischen Heimstätte, im Falkenheim/Neusalzer Str. und in einem weiteren noch nicht benannten Quartier.

 

Daneben soll im Senefelder Quartier in dem dort kürzlich eingerichteten professionellen Parkour-Park ein regelmäßiges Training angeboten werden (ca. 20 Trainingstermine). Die genannten Angebote sollen sich aufeinander beziehen.

 

Als drittes Angebot soll der mobile Bewegungs-Parkour mehrmals im Jahr auch zu Stadtteilfesten angeboten werden. Ziel ist es, Freude an Bewegung in die Quartiere zu tragen und Jugendliche zu motivieren, an sich zu arbeiten, Ziele zu verfolgen und dazu beizutragen, diese Kompetenzen auch anderen Jugendlichen zu vermitteln.

 

Projektdaten

  • geplante Anzahl der zu betreuenden Jugendlichen: je nach Arbeitsansatz zwischen 6-8
  • durchschnittliche Teilnahmedauer je Jugendliche/n: 25 Std.
  • Stundenvolumen (inkl. Vor- und Nachbereitung): nach Absprache
  • Stundenhonorar: € 20

Das Projekt startet zum 18.04.2017,

die Termine werden mit den jeweiligen Kooperationspartnern in den Quartieren abgestimmt.

 

Wir erwarten

  • Mehrjährige Erfahrung als Parkour-Trainer/in und möglichst Fitnesstrainerschein
  • Erfahrung in der Entwicklung von Parkour-Strecken unterschiedlicher Schwierigkeit unter Einbezug mobiler Elemente je nach Terrain der Quartiere
  • Beratung bei der Auswahl der mobilen Elemente zur Ergänzung des Terrains
  • Fachkundiger Aufbau der Trainingsgelände
  • Fachkundige Anleitung und Überwachung der Sicherheitsvorkehrungen während der Parkour-Angebote
  • Pädagogische Anleitung fachlicher Kompetenzen und Vermittlung sozialer Kompetenzen (Jugendliche aus z.T. schwierigen Zielgruppen)
  • Anleitung von Trainingseinheiten auf dem Parkour-Gelände
  • Entwicklung und Ausarbeitung von Objekten mit den Jugendlichen
  • Anleitung und Einweisung von Parkour-„Helfern“ bei Einzelveranstaltungen im Rahmen von Stadtteil-Events
  • Pädagogische Grundkenntnisse und Erfahrungen in der Arbeit mit Jugendlichen
  • Eigenständige Arbeitsweise, Planung, Recherche und Weiterentwicklung des Projektes in Absprache mit der für das Mikroprojekt zuständigen Mitarbeiterin der Kommune
  • Absprache insbesondere der Events mit der für das Mikroprojekt zuständigen Mitarbeiterin der Kommune
  • Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern
  • Fähigkeit zur pädagogischen Anleitung fachlicher Kompetenzen und Vermittlung sozialer Kompetenzen
  • Fähigkeit und Motivation zu ganzheitlicher individueller Förderung von Jugendlichen mit erhöhtem Förderbedarf
  • Beziehungsaufbau zu den Teilnehmerinnen und Teilnehmern
  • Material- und Gerätebeschaffung
  • Einhaltung aller projektbezogenen Durchführungsbestimmungen
  • Vorlage eines aktuellen Erweiterten Führungszeugnisses bei Beauftragung

Offenbach am Main ist eine multikulturelle Stadt, von daher begrüßen wir Bewerbungen von Personen mit interkultureller Kompetenz. Wenn Sie gerne mit Jugendlichen arbeiten und wir Ihr Interesse geweckt haben, dann senden Sie ihre

schriftliche Bewerbung per Post und/oder Email bitte bis zum 10.04.2017 an:

 

Festplatte – Verein für schulergänzende Bildung e.V.

Barbara Böcker, Rat- Beil-Str.57, 60318 Frankfurt a.M.

barbara.boecker@festplatte-verein.de

Telefonische Auskünfte: 069 13391253

 

Wir entscheiden nach schriftlicher Bewerbungslage, bitten Sie aber, sich für mögliche Nachfragen bereit zu halten.